"Es ist die Summe der einzelnen Schritte, die dich an dein Ziel bringt."

Die Friedenslinie

Beim Lesen eines Buches bin ich über den Begriff der Friedenslinie gestolpert und war auf Anhieb begeistert davon. Das Wort selbst klingt schon sehr freundlich und positiv. Die vollständige Bedeutung im Kontext des Buches hat mich dann aber so richtig berührt. Jedes Lebewesen hat eine Aura, die wir Menschen und vor allem auch die Tiere spüren. Spazieren wir z.B. mit einer „Angst-Aura“ durch einen Wald, werden wir kein Tier zu Gesicht bekommen. Besitzen wir jedoch eine friedvolle, innere Haltung – auch als Friedenslinie bezeichnet – werden wir viele Tiere erblicken, da sie in friedlicher Resonanz mit uns schwingen und nichts zu fürchten haben. Die Auswirkung einer Friedenslinie spüren wir nicht nur im Wald, sondern jeden Tag in unserem Alltag. Daher ist es wichtig immer wieder in sich hinein zu fühlen, um die eigene Stimmung zu erfassen. Auch das Erspüren von anderen Menschen und ihrer Stimmung ist immer wieder aufschlussreich. Energetisch hängen wir alle zusammen und eine positive und friedliche Einstellung hilft uns allen. Jeder Mensch hat schon mal am eigenen Leibe erfahren, dass manche Menschen einen im Hand umdrehen gefühlstechnisch auf links drehen können. Hektik, Aggression, Angst oder aber auch Fröhlichkeit und gute Laune sind ansteckend. Lasst uns bewusst und friedlich gestimmt durch die Welt spazieren, denn das ist auch ansteckend.


Die Friedenslinie und die Verbindung zur Ernährung

„Du bist, was du isst“ ist ein altbekannter Ausspruch, der im Grunde die ganze Gesundheits-Thematik ziemlich präzise auf den Punkt bringt. Dennoch sind solche Weisheiten leider oft so abgegriffen, dass sie beim Hörer keinen wirklichen Aha-Effekt erzielen. Viele Menschen sind hinsichtlich ihrer Ernährung eher auf eine Art Autopilot programmiert. Sie haben in ihrem Alltag so viel Stress, Termine und Anforderungen, dass der Fokus auf eine bewusste Ernährung verloren geht. Kaum ein Mensch ist sich dieser einfachen Tatsache, dass das was wir essen, darüber entscheidet aus welchem „Baumaterial“ wir uns erneuern, bewusst. Es geht hier nicht nur um unsere äußere Struktur, sondern auch um unzählige Prozesse im Verborgenen. Deine Hormone, dein Immunsystem, dein Gehirn, deine Botenstoffe und vieles mehr ist abhängig von deiner Nahrung. Und das wiederum hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie du dich fühlst.

In diesem Zusammenhang geht es zum einen darum, wie deine Versorgung mit Mikronährstoffen aussieht. Denn mit einer mangelhaften oder auch suboptimalen Versorgung fühlst du dich halt einfach nicht in deiner vollen Leistungsfähigkeit. Des Weiteren gibt es aber noch ein großes Problem. Und zwar die Aufnahme von „Stoffen“, die ihrerseits eine Wirksamkeit in deinem Körper entfalten. Im Fleisch und verschiedenen tierischen Produkten (z.B. Käse & Milchprodukte) stecken hochwirksame Substanzen, die in deinem Körper bestimmte Wirkungen hervorrufen. Hier handelt es sich im Fleisch beispielsweise um Stresshormone, die unmittelbar vor dem Schlachtungsvorgang produziert werden und sich in der Muskulatur des Tieres anreichern. Da das Tier nicht mehr die Gelegenheit hat diese abzubauen, bleiben sie im Fleisch enthalten und können dir bei dem Konsum die Information der „Angst“ übermitteln.

Ein weiteres Problem bei der Milch und ihren Produkten ist das enthaltene IGF-1, was ein sehr potentes Wachstumshormon darstellt. Die Milch ist von Natur aus dafür da aus kleinen Kälbchen große, kräftige Kühe oder Bullen zu machen. Daher muss in diesem Zaubertrank möglichst viel „Wachstums-Input“ enthalten sein. Und dies wirkt auch in unserem Körper wachstumssteigernd. Dies kann Segen und Fluch zu gleich sein.

Hinsichtlich der Friedenslinie ist der Verzicht auf tierische Produkte aus meinem persönlichen Empfinden sehr förderlich. Ich kann hier nur von meinen Gefühlen sprechen und kann nur sagen, dass ich mich nach ein paar Wochen bereits entspannter, klarer und friedlicher gefühlt habe. (Nach dem ich auch den Verzicht und die scheinbare „Sucht“ nach leckerem Käse besiegt hatte.) 

Das Essen macht so wahnsinnig viel mit uns und wir müssen wieder lernen, dass sie mehr ist als die reine Appetit-Befriedigung. Auch müssen wir uns klar machen, dass die Lebensmittelindustrie genau weiß mit welchen Nährstoffkombinationen und Inhaltsstoffen sie den Menschen ködert und abhängig macht. Zucker und Fett in der richtigen Kombination lassen wirklich leckere Produkte entstehen, die zu starken Dopamin Ausschüttungen führen und demnach im klassischen Sinne abhängig machen.

Auch die Milch und ihre Produkte stellen hinsichtlich der „Abhängigkeit“ ein Problem dar. Das in der Milch und ihren Produkten enthaltene Casein wird im Körper zu einem Stoff abgebaut, der in unserem Körper an Opioid-Rezeptoren bindet und das fühlst sich wirklich gut an. Macht also glücklich und das kann ich von meinem damaligen Käsekonsum irgendwie bestätigen.

Viele designte Fertigprodukte enthalten in aller Regel wenig bis keine essentiellen Mikronährstoffe, die du benötigst, um wirklich dauerhaft glücklich und energievoll zu sein. Dieses Defizit sorgt dafür, dass du noch mehr Heißhunger und Appetit entwickelst. Ein Teufelskreis, denn so isst du noch mehr von den Dingen, die dich abhängig machen und den Mangel nur erhören. Daraus resultieren dann auch viele Zivilisationskrankheiten. An dieser Stelle sind vegane Ersatzprodukte genauso betroffen wie „normale“ Fertigprodukte.

Die gute Nachricht ist, dass du etwas ändern kannst.

Finde deine eigene Friedenslinie wieder. Werde wieder zufriedener, glücklicher und gleichermaßen energievoller. Mit gesundem Essen, gesunder Bewegung, gesunden Gedanken und gesunder Lebensführung.