"Es ist die Summe der einzelnen Schritte, die dich an dein Ziel bringt."

06.02.2022

Zurück im Laufschuh - Teil 2

Der erste Monat ist im wahrsten Sinne des Wortes gelaufen. Wobei ich die ersten Tage des Januars geschwänzt habe und mich die Motivation erst am 10. Januar davon überzeugt hat die Laufschuhe zu schnüren. Wie ich im ersten Teil berichtet habe, stellten sich die ersten Laufkilometer als sehr schwerfällig heraus. 30 Minuten in einer sehr langsamen Geschwindigkeit jenseits der 7 Minuten auf den Kilometer. Und davon dann mehrere Tage Muskelkater. Meine Hoffnung galt den Gedächtniszellen innerhalb meiner Muskeln.

Und mit dieser Hoffnung habe ich mich nun durch die letzten Wochen geschleppt. Das federleichte Traben und Springen eines Rehs ist weit entfernt. Die Bodenhaftung und Schwerkraft entpuppen sich als hartnäckige Gegner meiner so sehr erwünschten Leichtigkeit. Aber ich habe dennoch ein paar Steigerungen vorgenommen. Wie in Teil 1 beschrieben habe ich mich für Nüchtern Training vor dem Frühstück entschlossen und habe mit 3 x 30 Minuten begonnen. Dies dann jeweils zwischen 6:00 – 7:00 Uhr morgens. 

Diese Trainings habe ich nun angepasst. Montags mache ich die 30 Minuten „zügig“. In Trainingssprache wäre das wohl etwa GA 2 – 3. In „Nicht-Trainingssprache“ ist das ungefähr das Tempo, in dem man anfängt, schneller zu atmen und nicht mehr so geschmeidig erzählen kann. Mittwochs laufe ich normal langsam meine 30 Minuten und freitags mache ich meinen langen Lauf. Während ich dies so formuliere, lache ich still und leise vor mich hin, denn ein langer Lauf ist in der Marathonwelt ein Lauf jenseits der 30 km. Für mich liegt die Distanz dieses „langen Laufes“ aktuell bei 7,6 km. Und darauf bin ich schon ganz schön stolz.

Mir fehlt natürlich ein konkretes Ziel, für das ich mich gerne auch bei widrigen Wetterbedingungen morgens um 6:00 Uhr aus dem Bett pelle, um mein Training noch etwas forcierter umzusetzen. Vielleicht finde ich dieses ja noch oder das Ziel findet mich. In jedem Fall möchte ich für den Februar meinen Kilometerumfang deutlich erhöhen. Dreistellig wäre toll. Im Januar waren es 48,6 km.

Weiter geht’s. Schritt für Schritt, auch gegen den Wind.

Vielen Dank für deine Zeit und alles Gute für dich und deine Ziele.

Marion

Admin - 15:50 @ Eigene Trainingserfahrungen | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.